MIGS: Setzen Sie dem Rätselraten ein Ende

Eine der größten Herausforderungen bei der Behandlung des Glaukoms ist seit jeher die Lokalisation des Widerstandes innerhalb des Abfluss-Systems. Wenn wir in der Lage wären die Stelle des Abflusswiderstandes zu lokalisieren und das Problem dort zu beseitigen, würde der IOD gesenkt. Da es jedoch nicht möglich ist, die Stelle des höchsten Widerstandes im Abflusssystem zu identifizieren, kann immer noch nicht bestimmt werden, welche Teile des Abflusssystems die höchste Relevanz bei der Senkung des IODs haben.

Während andere MIGS-Eingriffe lediglich einzelne Aspekte des okulären Abflusssystems behandeln, behandelt die ABiC™ gleich alle möglichen Probleme des Abflusssystems und stellt das natürliche Kammerwasserabflusssystem wieder her. Damit ist die ABiC™ das einzige MIGS-Verfahren, welches dem Rätselraten um die Stelle des höchsten Widerstandes ein Ende setzt. 

Dabei vereint die ABiC™ die klinisch erwiesenen Vorteile der 360° Viskodilatation des Schlemm’schen Kanals mit den Vorteilen derzeitiger MIGS-Eingriffe (Stents o. ä.) wie z. B. eine Clear Cornea Inzision, eine deutlich verkürzte Operationszeit, keine Traumatisierung der Bindehaut, eine schnelle postoperative Erholung etc. All das, ohne das Gewebe zu schädigen und ohne ein störendes Implantat zu hinterlassen.