Freitag, 31.07.2015

Die ab-interno Kanaloplastik, kurz CP-INVISCO™, ist ein neues minimal invasives Glaukomverfahren (MIGS), das bei leichten bis mittelschweren Offenwinkelglaukomen eine ähnlich IOD-senkende Wirkung erzielt, wie die traditionellen Kanaloplastik (ab-externo).  

Während des Verfahrens wird eine Goniotomie, eine 360° Sondierung und Viskodilatation des Schlemm’schen Kanals und gleichzeitig der Kollektorkanäle und des Trabekelmaschenwerks mit dem iTRACK™ 250A Mikrokatheter (RUCK GmbH, Eschweiler) durchgeführt.  

Dabei vereint die ab-interno Kanaloplastik die klinisch erwiesenen Vorteile der 360° Viskodilatation des Schlemm’schen Kanals mit den Vorteilen anderer MIGS-Eingriffe (z.B. Mikrostents o.ä.), wie zum Beispiel die Clear Cornea Inzision, eine deutlich verkürzte Operationszeit, keine Traumatisierung der Bindehaut, eine schnelle postoperative Erholung etc.  

Während jedoch die bekannten MIGS-Techniken bis heute nur auf einzelne Aspekte des Kammerwasserabflusses abzielen, stellt die Kanaloplastik (ab-interno und ab-externo) alle natürlichen Abflusswege wieder her.  

Vorläufige Ergebnisse einer Fallstudie (n=70) wurde während der Jahrestagung der ASCRS von Dr. Mark J. Gallardo (USA) vorgestellt. Die Resultate zeigten: Der mittlere IOD wurde von 20,3 ± 5,8 mm Hg auf 13,0 ± 3,6 und 12,3 ± 3,8 nach 3 und 6 Monaten reduziert. Die durchschnittliche Anzahl der Medikamente reduzierte sich in diesen Zeiträumen von 2,4 ± 0,9 bis 0,5 ± 0,9 und von 0,5 ± 1,0.

Newsletter

Mit Ruck immer auf dem neuesten Stand.