Dienstag, 26.02.2019

Bruno Fayet, Ophtalmologe aus Paris, entwickelte in Zusammenarbeit mit FCI S.A.S. schon vor einigen Jahren den „Masterka“, der nun folgende LacriJet® ist im Prinzip eine konsequente Weiterentwicklung. Das Ergebnis ist ein klassischer Monoka™ Stent, in 7 Größen erhältlich, allerdings vorgeladen in einem Einmalinstrument, dem „Introducer“. Dieser führt eine längsgeschlitzte Metallsonde, in der sich innenliegend der Monoka™ Stent verbirgt. Ist nun die Metallsonde im Tränennasengang richtig positioniert, kann man diese in das Handstück zurückziehen, der Monoka™ löst sich und verbleibt an der gewünschten Position im Tränennasengang.

Newsletter

Mit Ruck immer auf dem neuesten Stand.